Über Valeryd

Die Unternehmensgeschichte von Valeryd begann 1958, als der Unternehmer Sigge Adolfsson aus Vedum die Brüder Bernt und Per-Owe Larsson in Larv um Hilfe bat. Er wollte einen Anhänger, den er an seinem Auto befestigen konnte. Dieser sollte ein geringes Gewicht haben, um ihm seine täglichen Besuche auf Bauernhöfe zur Demonstration seiner Produkte zu erleichtern.

Damals führten die Larsson-Brüder eine Autowerkstatt und hatten Erfahrung mit der Umrüstung von Lkw-Anhängern auf Traktoranhänger. Die Brüder nahmen Sigge Adolfssons Herausforderung an, und im Handumdrehen rollte der allererste ungebremste Leichtanhänger aus der Werkstatt. Der Bedarf an solchen Anhängern erwies sich als sehr gross. Aufgrund dieser Nachfrage expandierte das Geschäft der Larssons, so dass die Brüder umziehen mussten.

Sie beschlossen in die Nähe von Ryd, in das sechs Kilometer entfernte Valeberg zu ziehen. Die Brüder gaben dem neuen Unternehmen den Namen des Gebietes, ValeRydssläp (ValeRyd-Anhänger). Innerhalb weniger Jahre entwickelte sich das Anhängergeschäft zu einer regelrechten Massenproduktion, und sie erweiterten das Sortiment um Anhänger für den Transport von Fahrzeugen, Booten und Pferden. 1967 wurde in der Fabrik der erste Pferdetransporter mit A-Rahmen gefertigt. In den 60er, 70er und 80er Jahren erfuhr die Geschäftstätigkeit der Larsson-Brüder und Valeryd ein stetiges Wachstum. Bis 1991 verliessen mehr als 10.000 Anhänger die Produktionslinie von Valeryd, und das Beste daran ist, dass viele von ihnen noch in Gebrauch sind!

Magnus Larsson, Eigentümer der Valeryd-Gruppe und Sohn des Gründers, Per-Owe Larsson, wuchs 200 Meter von der Fabrik auf. Er erzählt, was das für ihn bedeutete:
«Ich habe viele Erinnerungen an die Herstellung, das Schweissen, die Montage und die Endbearbeitung, vor allem von grünen Anhängern mit robusten, geschweissten Stahlrahmen sowie Holzkanten und -böden. Ich begann schon früh in der Produktion mitzuarbeiten. Ich war 10 Jahre alt und verdiente eine Krone für jeden Reifen, den ich auf eine Felge montierte und aufpumpte. Mit normalen Handwerkzeugen gelang es mir, 30 Reifen pro Stunde zu montieren und sage und schreibe 30 Kronen zu verdienen. Ich erkannte also schon sehr früh, dass sich harte Arbeit auszahlt.»

Jede Generation eines Familienunternehmens hinterlässt ihren Einfluss auf das Geschäft. Magnus Larsson erkannte schnell, dass es einen grossen Markt für Ersatzteile für leichte Anhänger gab. Valeryd begann mit der Ausarbeitung eines Konzeptsystems, um dieser Nachfrage gerecht zu werden.

2018 feiert Valeryd sein 60-jähriges Bestehen.

Valeryd betrieb in den folgenden ländern und sprachen